Archiv der Kategorie: kanzler cooking

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen! Oder wie es der Saarländer ausdrückt: „Hauptsach, gudd gess -geschafft hann mir dann schnell!“ Eine hervorragende Einstellung, um auch harte Zeiten gut zu überstehen!

Nein, das gibt hier kein neues Kochbuch. Ich koche nur einfach gerne. Sie finden hier also in loser Folge Beiträge darüber, was sich in meiner Küche so abspielt. Meistens wird irgendetwas zu essen dabei herauskommen, mitunter französisch Angehauchtes. Denn ein gewisses Maß an interkultureller Kompetenz (und damit haben wir ja einen ganz klaren Bezug zum Thema „Beruf“) erwirbt man sich ganz eindeutig, wenn man sich auf die nationalen Essensvorlieben des Angetrauten einlässt!

Tomatenprinzliches oder auch: Tomaten-Coaching

Kürzlich hat er es wieder ins Themenheft der ZEIT geschafft! Zum Thema „Besondere Hotels“: 2014 182 (2)Der Tomatenprinz nämlich, mit „bürgerlichem“ Namen Louis Albert de Broglie!

Wobei er natürlich überhaupt nicht bürgerlich ist, sondern einer Dynastie angehört, die mehrere Heerführer (darunter drei Marschälle von Frankreich), Historiker, Staatsmänner (darunter zwei Premierminister), Mitglieder der Académie française und einen Physik-Nobelpreisträger hervorgebracht hat. Weiterlesen

Hauptsache mit Stil

IMG_0971 (2)IMG_0971 (4)Die Zeit nach Weihnachten – gemeinhin assoziiert mit Völlerei und anschließend kneifendem Rock- und Hosenbund – ist mit guten Vorsätzen gepflastert. Spätestens in der Fastenzeit wird es dann akut. Denn erstens fastet irgendwie die halbe Welt um einen herum mit irgendetwas. Und zweitens nahen Frühjahr und Sommer mit körpernaher oder gar teilkörperfreier Bekleidung. Vorsätze müssen also her, um diesen Herausforderungen mutig ins Auge blicken zu können!

Ein guter Vorsatz heißt „Abnehmen“. Ein anderer „Mehr Gemüse essen“. Wer es dann ökologisch ganz korrekt machen will, der fügt hinzu „Und das Gemüse sollte frisch sein und weitgehend aus der Region kommen.“

Ok, reden wir also über … Gemüseeintopf!

Weiterlesen

In der Weihnachtsbäckerei …

EngelsfischJedes Jahr aufs Neue frage ich mich kurzfristig, ob ich mir den Stress mit dem Backen denn wieder antun soll.

Jedes Jahr aufs Neue ist die Entscheidung schnell getroffen: Ja, es muss sein.

Erstens, weil sonst aus dem Munde derer, die ich gemeinhin mit meinem Backwerk füttere, ein „Och nööööö!“ höre, verbunden mit einer sich langsam vorschiebenden Schmolllippe. Hauptsächlich aber, weil es bestimmte Sorten, mit denen ich aufgewachsen bin und ohne die für mich nicht Weihnachten ist, nicht im Geschäft zu kaufen sind. Also bleibt nur Selbermachen! Weiterlesen

Herbstzeit ist Quittenzeit

kanzler cooking | Essen hält Leib und Seele zusammen

kanzler cooking | Essen hält Leib und Seele zusammen

Quitten eilt der Ruf voraus, sie seien nur schwer zu verarbeiten. Das ist schade. Denn Quittengelee oder Quittenmus ist kaum im Handel erhältlcih und auch oft mit zu viel Zucker verarbeitet. Der Quittengeschmack geht dabei leicht verloren.

Man kann sich das Leben mit diesen Früchten schwer machen, man muss es aber nicht. Alles, was Sie brauchen, damit es leicht geht, sind eine handliche Gemüsebürste mit festen Borsten, ein langes und scharfes Messer und ein stabiles Holzbrett. Sie bürsten und waschen den Flaum auf der Schale der Quitten zuerst sorgfältig ab. Anschließend legen sie eine Quitte auf ein stabiles Holzbrett und achteln sie. Aus dem Achtel der Quitte lässt sich das Kerngehäuse gut und schnell entfernen. Auf die Finger aufpassen, die Quitte ist hart! Weiterlesen