Willkommen


Es kommt darauf an …

Kanzler Coaching jetzt neu mit aktuellen Artikeln –  zum Nachdenken und Mitmachen

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

Ein „digitales Erlebnis“ müsse man schaffen, wenn man heute im Netz wahrgenommen werden wolle, so las ich kürzlich. „Gute Inhalte“ sprechen die Menschen an, lese ich dort ebenfalls.

Prima! Aber was ist für Sie, der Sie jetzt gerade diese Seite besuchen, ein guter Inhalt?

  • Wenn Sie sich vorwiegend unterhalten fühlen?
  • Wenn Sie die Informationen suchen und die hier finden?
  • Wenn hier Tipps rund um Bewerbung und Beruf stehen?
  • Von allem etwas?

Die Ziele stehen also fest, sie sind durchaus anspruchsvoll.

Ob Sie hier jetzt ein wirkliches Erlebnis haben, das sei einmal dahingestellt. Bungeejumping ist sicher aufregender! Aber einen lebendigen Eindruck von mir und meiner Arbeit sollen Sie erhalten.

Sie erfahren meine Überlegungen zu Beruf und Karriere. Natürlich will ich Sie dabei auch unterhalten – und dabei auch Gedanken anstoßen. Themen werden im Blog schon mal „gegen den Strich gebürstet“! Patentrezepte wird es also nicht geben – auch nicht bei Kanzler Coaching. Dafür Fragen, die Bewerber bewegen – auch Ihre Fragen! Per Mail nehme ich sie gerne entgegen.

Sie wollen weitere Aspekte zu meinen Gedanken hinzufügen? Sie sind unterschiedlicher Meinung? Dann freue ich mich auf Kommentare oder Fragen zu meinen Beiträgen.

Leseproben aus meinem Buch „Die perfekte Bewerbung: Das persönliche Erfolgskonzept bei der Jobsuche“  finden sie hier. Ich hoffe, dass Sie bei mir eine informative und unterhaltsame Zeit verbringen und freue mich auf einen regen Austausch Ihre Sabine Kanzler


 Der aktuelle Beitrag:

Klopapier oder: Interkulturelle Erfahrungen (1)

© Sabine Kanzler

Wer jemals unvorbereitet in einem Bed & Breakfast in Frankreich auf dem stillen Örtchen hinter sich gegriffen hat, der könnte sich an die Überraschung erinnern, die er empfunden hat. Statt einer Rolle, von der man bequem die benötigte Anzahl von Blättern abreißt, findet man oft lose Blätter, gefaltet wie Zigarettenpapier. Auch optisch erleben Sie gegebenenfalls Neues: Das Papier gibt es in pastelligen Farben gelb, grün, rosa, violett. Die Haptik ist … nennen wir sie „ungewöhnlich“. Das Papier ist gerne weniger porös und auch nicht so dick. Man muss sich also gewöhnen!

Warum ich Ihnen das alles erzähle?

Reisen bildet – so sagt man. Wer berufsbedingt reist, ja, reisen muss, der wird gebildet. Von dem, was er woanders vorfindet. Zwangsweise. Denn nicht jeder bewegt sich im Ausland ausschließlich innerhalb der Mehrsterne-Hotellerie, die weltweit genormt ist. Ein Sheraton in Deutschland unterscheidet sich nur marginal von einem anderen Sheraton in der Welt. Und sobald man aus dieser Sternenhöhe herabsteigt in die Alltagsumgebung der Kollegen und Geschäftspartner, schlägt sie zu: die interkulturelle Kompetenz, über die man verfügt oder auch nicht.

weiterlesen