In der Weihnachtsbäckerei …

EngelsfischJedes Jahr aufs Neue frage ich mich kurzfristig, ob ich mir den Stress mit dem Backen denn wieder antun soll.

Jedes Jahr aufs Neue ist die Entscheidung schnell getroffen: Ja, es muss sein.

Erstens, weil sonst aus dem Munde derer, die ich gemeinhin mit meinem Backwerk füttere, ein „Och nööööö!“ höre, verbunden mit einer sich langsam vorschiebenden Schmolllippe. Hauptsächlich aber, weil es bestimmte Sorten, mit denen ich aufgewachsen bin und ohne die für mich nicht Weihnachten ist, nicht im Geschäft zu kaufen sind. Also bleibt nur Selbermachen!

Der Vorteil der Sorte, die ich Ihnen hier vorstelle, ist in der Herstellung idiotensicher, geht ziemlich schnell und ist absolut lecker.

Man nehme also für den Teig …

3 Eigelb ­ 120 g Zucker ­ 200 – 250 g geriebene Haselnüsse ­ 1 Messerspitze Backpulver ­ 3 Tropfen Zitronenöl oder die abgeriebene Schale einer halben Zitrone

für die Glasur …

1 Päckchen Puderzucker ­ die abgeriebene Schale von der zweiten Zitronenhälfte ­ so viel Zitronensaft, dass eine dickflüssige Masse entsteht.

 

Eigelb, Zucker und Zitrone schaumig rühren, Nüsse mit dem Backpulver vermengen, untermischen und verkneten. Den Teig eine Weile ruhen lassen. Dann auf einer Mischung aus geriebenen Nüssen und (Puder-)Zucker etwa zwei Millimeter dick ausrollen und Herzen ausstechen.

Faule könne auch einfach den Teig mit ein paar Schnitten in kleine Quadrate unterteilen.

Plätzchen auf ein Blech mit Backpapier legen – nicht zu dicht, sie gehen ein bisschen auf – und im vorgeheizten Ofen bei etwa 180° ca. 8 – 10 Minuten backen. Behalten Sie das Ganze im Auge. Der Schritt von goldgelb zu dunkelbraun ist kurz!

Anschließend sofort mit der Zitronenglasur bepinseln, gut trocknen lassen und anschließend in einer Dose verpacken.

2 Gedanken zu „In der Weihnachtsbäckerei …

  1. Christine Kaiser

    Hallo Frau Kanzler,

    dann wollen wir doch mal – abseits des Bewerberstresses – ganz gemächlich (oder besinnlich?) Rezepte tauschen. Meine Backwahn-Orgien sind nämlich auch idiotensicher, es gibt die Produkte nicht zu kaufen und ohne diese Plätzchen auf dem Weihnachtsteller sprechen meine Kinder die gesamte Adventszeit kein Wort mehr mit mir…

    Herzliche Grüße von Kaiserin zu Kanzlerin (wollte ich schon immer mal geschrieben haben)
    Christine Kaiser

    Antworten
    1. Sabine Kanzler Beitragsautor

      In diesem Jahr probiere ich aber nichts Neues mehr aus! Ich klebe noch überall von den Zimtsternen, die heute fertig wurden!

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *